Schloss Stolberg

Ein Schloss über den Dächern Stolbergs

Auf einem Bergsporn über dem Ort Stolberg liegt das, im 13. Jahrhundert erbaute, Schloss Stolberg. Bis 1945 war das Schloss fest in der Hand der Grafen und späteren Fürsten zu Stolberg. Bis zum Jahr 1500 ging es auf der Burg eher beengt zu. Deshalb wurde dann begonnen, die Burg zu erweitern und zu einem Schloss auszubauen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts folgte der Innenausbau, inklusive Ausschmückung der neuen Räume mit Temperabildern und Stuck.

Verfall ohne Zerstörung

Das Schloss Stolberg war nie von irgendwelchen Zerstörungen betroffen. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Stolberg zur russischen Besatzungszone. Das Schloss wurde zum DDR-Volkseigentum und diente dann als Ferienheim, war aber auch zu dieser Zeit schon dem Verfall preisgegeben. Nach der Wiedervereinigung stand das Schloss für einige Zeit leer und der Verfall schritt schnell voran.
Später übernahm die "Deutsche Stiftung Denkmalschutz" das Schloss Stolberg und unternahm umfassende Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten.
Mittlerweile steht das Schloss wieder der öffentlichen Nutzung zur Verfügung. Besonders empfehlenswert ist die Gartenanlage des Schlosses. Barocke und moderne Terrassengärten führen entlang des Schlossberges. Die Terrassengärten und der angrenzende "Waldpark" sind Teil der "Gartenträume - Historische Park in Sachsen-Anhalt".

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe

 
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Tick Tack
  • Pinterest - Weiß, Kreis,